KRANKHEIT IST MESSBAR

Fonk I., Krankheit ist messbar – auch wenn das Labor schweigt.
Immunsystemischer Testaufbau (IST)
Hardcover, 427 Seiten, farbig, reich bebildert
Preis: 59,- Euro (inkl. MwSt.) zzgl. Versandkosten
AKSE-Verlag, ISBN-Nr. 978-3-9811286-5-9

 

Dieses Buch ist für alle bestimmt, die auch dann nach der Ursache einer Krankheit suchen, wenn das Labor schweigt. IST-Diagnostik ist ein Schlüssel zu neuen Wegen in der Medizin.
Das Buch führt insbesondere in den medizinischen Bereich der ungelösten Krankheitsbilder mit Diagnosen wie „Symptom“, „Syndrom“, „psychovegetative oder „psychosomatische Funktionsstörungen“. Vor dem Hintergrund langjähriger Erfahrungen mit universitärer und innovativer Medizin wird dieser sog. Graubereich durchleuchtet, analysiert, entmystifiziert und entschlüsselt, ohne die Psychotherapie zu bemühen. Eine fesselnde Lektüre und zugleich ein Nachschlagewerk nicht nur für Therapeuten, sondern auch für den medizinisch interessierten Patienten.

Gewidmet ist dieses Buch den Ärzten aller Fachrichtungen – einschließlich Zahnmedizin – sowie nichtakademischen Therapeuten und Patienten auf der Suche nach einem Weg aus dem apparatefixierten Labyrinth moderner Medizin.

Zitat aus dem Vorwort:

Dieses Buch gilt den bisher kaum beachteten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Biophysik für Medizin und Forschung. So wie jeder Ton und jedes Licht definiert sich auch ein Krankheitserreger durch ein ganz eigenes, für ihn typisches elektrophysikalisches Frequenzspektrum. Die erregerspezifischen Signale lassen sich an hochsensiblen Kommunikationszentren zwischen Körperinnen- und Körperaußenwelt, den Akupunkturpunkten, abrufen und beantworten bzw. beeinflussen, ein Vorgang, der sich am ehesten mit dem Signalaustausch beim Morsen vergleichen lässt. Krankheit ist messbar und therapierbar, wenn das „kranke“ Signal mit dem „Gegensignal“, z. B. mit der erregerspezifischen Nosode, beantwortet wird.

Diese sensationelle Entdeckung machte Dr. med. Reinhard Voll. Er war ein genialer Entdecker, leider aber kein genialer Didakt. Vor allem hat er nicht erkannt, dass seine Methode (EAV) ohne
ein einheitliches Testkonzept keine reproduzierbare Diagnostik leisten kann und dadurch in unserem Zeitalter keine Chance hat, sich durchzusetzen. Das fehlende Testkonzept hatte zur Folge, dass jeder Tester sein eigenes Testprocedere entwickelte. Dadurch ist eine heute kaum noch zu überblickende Vielzahl unterschiedlichster Testverfahren entstanden.
Die Tendenz geht zum computergesteuerten Kurztest einschließlich Diagnosestellung und möglichst auch Therapievorschlag mit dem „Vorteil“, an das Praxispersonal delegierbar zu sein.
Diese „Fast Food“-Medizin hat mit der hohen diagnostischen Qualität des Originals nichts
mehr zu tun.

Eine ideale Ergänzung zu diesem Buch bietet die DVD IST-Diagnostik.


Zur Buchbesprechung