BUCHBESPRECHUNG: RICKETTSIOSE – SYSTEM- UND HAUTERKRANKUNGEN

Frau Fonk selbst bezeichnet Rickettsiosen als Teil eines der aufregendsten Kapitel in der Medizin. Wie schon in ihren früheren Werken über Parasitase und Toxoplasmose, gelingt es ihr auch in diesem Buch, diese für viele doch sehr trockene und weitgehend unbekannte Materie einerseits fachlich präzise, andererseits aber spannend wie einen Krimi darzustellen.

Neben der konventionell mikrobiologisch-internistischen Einführung in die Problematik der Erkrankungen, die kaum bekannt und erforscht sind, zeigt die bekannte EAV- Ärztin und Internistin auch die Möglichkeit, interdisziplinäre Bezüge herzustellen und gibt den Anstoß, deren praktische Bedeutung im klinischen bzw. Praxisalltag einzubringen.
Mit der langjährigen Erfahrung der EAV als diagnostischer Methode auf dem Boden bekannter Tatsachen geht sie fachkundig vor. Der Aufbau dieses Buches ist hervorragend gegliedert. Übersichtlichkeit, leichte Orientierung und ein schlüssiger Aufbau waren bei der Konzeption ausschlaggebend.
Der Leser erfährt zuerst durch eine detaillierte Einführung die theoretischen Grundlagen,um anschließend in die in der täglichen Praxis am häufigsten auftretenden Krankheitstalle und deren Behandlung eingewiesen zu werden. Das findet seinen Niederschlag in den zahlreichen, spannenden Kasuistiken, die Frau Fonk vorzuweisen hat. Sie fUhrt uns vor Augen, welche Be-deutung. mikrobiologische Erkenntnisse für die tägliche Praxis haben und welche hervorragende diagnostische Methode die EAV ist. Wir erfahren viel über ätiologisch sonst unklare "Syndrome" aus sämtlichen Organsystemen, insbesondere über Dermatosen, denen der zweite Teil des Buches gewidmet ist.
Man ist immer wieder überrascht, wie vielgestaltig die durch Rickettsien ( Bar-tonella, Coxiella, Ehrlichia .... ) hervorgerufenen Krankheitsbilder sind und welche Organsysteme davon betroffen sein können. Ein neuer Zugewinn im Rahmen der Differenzialdiagnose ist dadurch absolut gegeben. Der Komplexität der diagnostischen Entscheidungsfindung wird umfassend Rechnung getragen. Das von Frau Fonk in der Vorbemerkung definierte Ziel dieses Buches: "Es ist der Versuch, aus der großen gefahrliehen Unbekannten eine kalkulierbare und besiegbare Bekannte zu machen", wird absolut erreicht. Dieses Buch macht Mut, sich auch mit Krankheitsbildern auseinanderzusetzen, die man bisher weder in die diagnostischen noch in die therapeutischen Überlegungen miteinbezogen hat. Für alle, die sich mit kamplerne ntärmed izin ischer Diagnostik und Therapie beschäftigen und auseinandersetzen wollen, ist dieses souveräne Buch ein absolutes" Muss " und eine ungeheure Bereicherung. Bisher fehlte in der deutschsprachigen Literatur eine zusammenfassende Darstellung dieses Fachgebietes. Das vorliegende Buch trägt dazu bei, diese Lücke zu schließen.


Rezensent: Margit RiediHohenberger